REGISTRIEREN

Veranstaltung

Experimentdays: WohnProjektBörse + Info-Runden

Öffentlicher Raum Ökologisches Bauen Gemeinschaftsgärten Lebensstil Solidarische Ökonomie Wohnen Wohnprojekte
Mai13

Samstag 13 Mai 2017

vom 10:00 bis 16:00

Hiroshimastr. 17 10785 Berlin
(Friedrich-Ebert-Stiftung)
Empfohlen von

David Dicke

Netzwerke + Initiativen, Banken + Stiftungen, Wohnprojekte

WOHNPROJEKTEBÖRSE / Info-Runden, LeseLounge, Kinderprogramm
in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin

Die WohnProjekteBörse bietet einer großen Zahl von Projekten, Netzwerken und Initiativen, Banken und Stiftungen sowie Planer*innen und Entwickler*innen die Möglichkeit, sich vorzustellen, sich mit verschiedenen Akteuren aller Ebenen zu vernetzen, gemeinsam mit den Besucher*innen zu diskutieren und sich über Ideen und Konzepte auszutauschen.

Alle Teilnehmer*innen des WOHNPROJEKTETAGES sind zu den Vorträgen und Diskussionen zu unterschiedlichen Aspekten des Themas gemeinschaftliches und inklusives Wohnen eingeladen. Dieses Jahr bieten Expert*innen aus Berlin Info-Runden zu den Themen Gemeinwohlorientierung, Finanzierung und experimentelles Bauen an.

11:00 Gemeinwohlorientierung durch Kooperation – ein Gespräch
mit Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin,
Klaus Mindrup, MdB und Aufsichtsrat der Mietergenossenschaft Bremer Höhe e.G.,
und Thomas Knorr-Siedow, urbanPlus
Moderation: Nicole Zeuner, BerlinPolitik im Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung

13:30 Finanzierungsmöglichkeiten für Wohnprojekte, Genossenschaften, und Baugemeinschaften.
Unabhängige Beratung und die Entwicklung maßgeschneiderter Finanzierungskonzepte sind wesentliche Voraussetzungen für ein erfolgreiches Gelingen von Projekten. Sechs Banken und Stiftungen stellen im Rahmen von Kurzvorträgen ihre Angebote individueller Finanzierungslösungen für die Realisierung von selbstorganisierten Projekten vor.
Stiftung Edith Maryon, Stiftung trias, GLS Bank, DKB AG, Die UmweltBank, Triodos Bank

15.00 Wohnungsbauförderung und experimentelle Wohnprojekte in Berlin
Dirk Böttcher und Kristof Laser, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und Silvia Carpaneto, Architektin
Die herkömmlichen öffentlichen Förderinstrumente scheinen oft nicht geeignet, alternative und experimentelle Bauprojekte zu unterstützen. Die Runde soll Hindernisse ausmachen und Wege erörtern, wie solche Vorhaben mit existierenden oder zukünftigen Instrumenten unterstützt werden können. Ein erster Ansatz war der im Jahr 2015 gestartete Projektaufruf für den Programmteil „Experimenteller Geschosswohnungsbau“ im Rahmen des Sondervermögens Infrastruktur der wachsenden Stadt (SIWA).

Eintritt für Erwachsene 5 Euro, Getränke und Snacks sind darin enthalten
Anmeldung bitte per Mail!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren OK