REGISTRIEREN Passwort vergessen?

Gesellschaft (3)

Buen Vivir in Berlin - eine Veranstaltungswoche zum guten Leben

Rund um den Berlin-Besuch Alberto Acostas findet vom 20. – 29. April die ‚Buen Vivir’-Veranstaltungswoche statt. Mit zahlreichen Vorträgen, Filmvorführungen und Workshops wurde von FairBindung e.V. und kooperierenden Initiativen ein umfangreiches Programm zusammengestellt.

Was ist das gute Leben und wie kann es erreicht werden? Eine Antwort aus Lateinamerika

Vom 20. – 29. April veranstaltet der Verein FairBindung eine Veranstaltungswoche zum Thema ‚Buen Vivir – Ein gutes Leben für Alle!’ mit zahlreichen Workshops, Vorträgen und Filmvorführungen. Diese wollen uns das ‚Buen Vivir’-Konzept vorstellen, welches uns Inspirationen für ein Leben jenseits von Wachstum, Konsum, Konkurrenz und Umweltzerstörung mitgeben kann.

Über die Magie des Zuhörens

Am 11.04. wird sich die Magie entfalten. Der internationaler Free-Listening-Tag führt in 50 Ländern der Welt Passanten zu Aktivisten, die ein offenes Ohr für sie haben, egal worüber sie reden möchten. Der Verein Impuls, der die Aktion in Berlin veranstaltet, hat uns die Kraft des Zuhörens erklärt.

MOVE Utopia - ein Zusammentreffen für Bewegung(en)

„Die Herausforderungen unserer Zeit können nicht einzeln behandelt werden und nicht von einzelnen Menschen oder Parteien gelöst werden“. Das haben die Initiatoren von MOVE Utopia erkannt und stellen diesen Sommer auf dem Gelände des Kulturkosmos in Lärz ein Zusammentreffen mit ganzheitlichem Ansatz für Veränderung auf die Beine.

Soliaktion für krisengebeuteltes Perama in Griechenland

Am Dienstag, den 11. April berichten Regina Freuer und Elisabeth Voß über das Nachbarschaftszentrum Perama und die dazugehörige Solidaritätskampagne im Café der Regenbogenfabrik.

Eindrücke aus Riace: Geflüchtete – eine Chance für aussterbende Dörfer?

Mit einer Vernissage startet diesen Freitag die Fotoausstellung ‚Solidarisches Kalabrien - Impressionen einer Reise’ im Café der Regenbogenfabrik. Elisabeth Voß zeigt Bilder, welche im Rahmen einer Bildungsreise der Rosa Luxemburg Stiftung in Kooperation mit dem Verein ‚Courage gegen Fremdenhass’ im Juni 2016 nach Kalabrien entstanden.

"Das Ende der Megamaschine" - Der Autor Fabian Scheidler zu gesellschaftlicher Transformation

In dem 2015 veröffentlichten Buch „Das Ende der Megamaschine“ legt Fabian Scheidler dar, wie die historischen Abläufe der letzten 5000 Jahre die Welt sowie die Menschen in ihr geprägt haben und dass durch das Zusammenwirken der Abläufe ein System entstanden ist, das uns bei genauerer Diagnose zu den ökonomischen, ökologischen und sozialen Krisen der heutigen Zeit führt. Wir haben den Autor befragt, welche Schritte gegangen werden können und müssen, um der Megamaschine den Saft abzustellen.

MehrWert: Eine Restaurant-Installation gegen Lebensmittelverschwendung

Die Thematik der Lebensmittelverschwendung ist groß und bleibt komplex. In einer interessanten Zusammenarbeit mit Aktiven und Initiativen haben die Guerilla Architects und zwei Künstlerinnen sich dem Problem nun angenähert. Daraus entstand die interaktive Restaurant-Installation „MehrWert“, die aktuell in der Entretempo Kitchen Gallery in Prenzlauer Berg ihren Platz findet. Eine interaktive Restaurant-Installation also – was steckt da dahinter?

BIW#14 // Leila

Sharing is Caring und macht glücklich. So ist bei Leila in Prenzlauer Berg jeden Tag irgendwie Weihnachten. Glückliche und dankbare Gesichter als Gegenleistung für die geliehenen Alltagsgegenstände sind das größte Geschenk und unbezahlbar. Mit der Grundidee des Nutzens statt Besitzens eröffnet *Leila neue Formen des gesellschaftlichen Miteinanders.

BIW#13 // Interkultureller Gemeinschaftsgarten Allmende Kontor

Mit seiner merkwürdigen Kistenlandschaft und den lustigen Beeten voller Blumen mit fantasievollen Strukturen, hat sich der Allmende Kontor auf dem Tempelhofer Feld zu einem der beliebtesten Anziehungspunkte Berlins entwickelt. Wie es dazu kam, erzählt uns Elisabeth Meyer-Renschhausen, eine der Gründerinnnen des interkulturellen Gartenprojekts.

Welcome Dinner: Geflüchtete zum Abendessen bei Berlinern

Essen verbindet, schafft Begegnung und vermittelt Kultur. Was könnte sich also besser eignen, um ungezwungen fremde Menschen und neue Kulturen kennenzulernen? Eine Initiative bringt Gäste und Gastgeber zusammen und öffnet damit nicht nur Türen und Kochtöpfe, sondern auch Herzen.

Kotti Paten: Kiezfreundschaften und Lernpatenschaften

Das Kreuzberger Projekt „Kotti Paten“ vermittelt Patenschaften zwischen engagierten Erwachsenen und Kindern aus dem Kiez rund um das Kottbusser Tor.

Polly & Bob! Eine Nachbarschaftsbewegung von unten

Wer ist eigentlich dieser Herr Müller aus dem 3. Stock? Vielen von uns dürfte das bekannt vorkommen. Wer sich hinter den ominösen Klingelschildern an unseren Wohnhäusern oder Gartenzäunen verbirgt, wissen wir oft nicht. Damit das starre Nebeneinaderherleben ein Ende hat, erzählen Nachbarschaftsplattformen wie Polly & Bob ihre Nachbarschaftsgeschichte und wollten uns alle ermuntern es ihnen gleichzutun.

BIW#11 // Systemfehler

Während sich Konsumteufelchen rechts und Nachhaltigkeitsengelchen links noch um die hin- und hergerissene Seele streiten, kann man im Systemfehler, dem Schenkladen in Friedrichshain mal durchatmen und zwischen den beiden Streithähnen vermitteln.

TTIP und CETA zusammen stoppen! Demo am 17.09.2016 in Berlin

In sieben Städten ruft der Trägerkreis aus 30 Organisationen parallel zur Großdemonstration gegen die Handelsabkommen der EU mit den USA und Kanada, TTIP und CETA, auf. Die Abkommen sprechen Konzernen und Investor*innen eine fragwürdige Rechtsposition in der internationalen Politik zu, die diesen u.a. eine verstärkte Mitbestimmung bei „nicht handelspolitischen“, ergo zivilgesellschaftlich relevanten Entscheidungen ermöglicht. Direkt betroffen sind laut „sz“ 800 Millionen Menschen. Wie das Abkommen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gefährdet, was dagegen zu tun ist und weshalb das „Trojanische Pferd“ TTIP, wie seine Vorläufer MIA und ACTA, vor den Toren Europas stoppen könnte und wie es um „Blaupause“ CETA steht.

Die Stadt ins Rollen bringen: Der Berliner Volksentscheid Fahrrad setzt auf das Rad und grüne Mobilität

Innerhalb von nur vier Monaten sammelte der Berliner Volksentscheid Fahrrad 105.425 Unterschriften für die Umsetzung eines Fahrrad-Gesetzes. Die Bürger*innen-Intiative setzt sich für ein modernes Mobilitäts- und Stadtkonzept ein. Sie sieht mehr und sicherere Rad- und Fußwege vor, um das Rad als Verkehrsmittel für möglichst viele attraktiv zu machen. Nun liegt ein Gesetzesentwurf beim Senat. Was das Gesetz vorsieht und worauf es reagiert.

No emission, but a mission: Critical Mass rollt wieder, am 26.08.2016 in Berlin

„Dear many“, Critical Mass ist eine weltweite soziale Bewegung, die seit 1997 Tradition in Deutschland hat und die Regeln der StVO außer Kraft setzt – über rot fahren ist im Verband legal. Wem gehört der öffentliche Raum, was damit anfangen und wie Hierarchien auf der Straße abbauen? Be sure to wear some flowers in your hair...Wie scheinbares Chaos und Zufälligkeit zur grundlegenden Demokratisierung der Gesellschaft beitragen.

Vorhang auf für den Wandel!

Gruppen über diese Kategorie
ganz viel Land
Lies unseren Leitartikel Entdecke auch Brandenburg Im Wandel

FACEBOOK

TWITTER

Mit uns

Solikon Forum SÖ Italia Che Cambia

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren OK